Sri Lanka Yoga Surf Retreat Santosha

Mein erstes Retreat: 7 Tage Yoga & Surfen in Sri Lanka

Wow, was für ein großartiges Erlebnis! Im Oktober habe ich mir einen kleinen Traum erfüllt und das erste Mal an einem Yoga-Retreat teilgenommen. Genau genommen: Yoga & Surfen. Das Ganze war eine recht spontane Entscheidung und fern meines monatlichen Backpacker-Budgets. Aber wie so oft im Leben ist das Ungeplante meist das Beste.

 

IMG_6124

 

Durch Zufall stolperte ich im September über einen Facebook-Post von Conni (planet-backpack.de), in dem sie den ersten Retreat ihrer Freundin Kori Hahn vorstellte. Bähm! Einmal gelesen ging mir dieser Gedanke nicht mehr aus dem Kopf – Sri Lanka war sowieso mein nächstes Reiseziel. Und da ich Connis Blog schon seit Langem verfolge, weiss ich, dass sie keinen Mist empfehlen würde.


Die nächsten Tage waren dann erfüllt von Vorfreude und der nettesten Email Konversation ever.

 

Angekommen im Paradies

Angekommen in Sri Lanka ging es von Colombo, der Hauptstadt der Insel,  zunächst mit dem Zug Richtung Süden.  Schon während der Fahrt kribbelt es in den Fingern, das Land erkunden zu wollen. Direkt am Meer führt der Weg entlang saftig grüner Landschaft, einsamen Stränden, Fischerdörfern und den liebevollst gestaltetsten Bahnhöfen.

1V2A9483

by NickGreenPhoto

 

Nachdem ich nun 6 Monate durch die Welt gereist bin, mal mehr, mal weniger gute Unterkünfte zum wohnen hatte und mir jeden Tag gut überlege, wieviel Geld ich in Essen und Schlafplatz investiere, standen mir nun 7 Tage mit wunderbaren Menschen in einer grossartigen Villa mit Meerblick bevor.


collage_villa

1V2A6722

by NickGreenPhoto

Das Luxusgefühl vollendete schließlich das hauseigene Team, welches nicht nur für unser leibliches Wohl sorgte, sondern auch mit akrobatischen Leistungen punktet. Wenn gerade der Vorrat frischer Kokosnüsse zur Neige geht (ein NO-GO im Paradies!) wird dann mal eben von der hauseigenen Palme für Nachschub gesorgt. Das schaut auch noch ziemlich beeindruckend aus und somit kommt „sich-die-eigene-Kokosnuss-von-einer-Palme-pflücken“ jetzt offiziell auf meine Bucketlist. 


Dann lerne ich Kori, die mit viel Liebe zum Detail dieses Projekt auf die Beine gestellt hat, kennen. Sie ist eine der herzlichsten Seelen, denen ich je begegnet bin, interessant und voller Lebenslust! Als unser Willkommens-Snack serviert wird, hat sie mich eh vollends für sich gewonnen: ein Tisch vollgepackt mit exotischen Früchte – ab jetzt sollte es einfach jeden Tag nur NOCH besser werden.

 

1V2A8609

Kori motiviert mit ihrer Yoga-Leidenschaft und Surfing-Skills (by NickGreenPhoto)

Auf dem Programm stand nun eine Woche lang Yoga zum Wachwerden, Surfen zum Auspowern und Meditieren zum Wohlfühlen.


Mal keine Lust auf Surfen,  Stillsitzen oder Asanas am Strand? Dann eben doch lieber die Zeit mit Buch und Kokosnuss am Swimmingpool verbringen oder die Straßen und Tempel des nächsten Dorfes erkunden.  Den Rhythmus bestimmt jeder selbst. Da auch mir tägliche Gruppenaktivitäten schnell zu viel werden können, war das flexible Rahmenprogramm mehr als willkommen.


IMG_6286IMG_6665


Und was bringt die Gruppe dann wieder an einen Tisch? Das Essen! Wir kamen täglich in den Genuss traditionellen sri-lankischen Essens, frisch zubereitet und nach unseren Vorlieben angepasst. Von super-gesund bis sündig-süß war alles dabei.


IMG_6494

IMG_6818

IMG_6824


Mein Tipp: Probiert unbedingt einmal Cashewnut- oder Mango-Curry, wenn ihr in Sri Lanka seid! Beides schmeckt einfach fantastisch!


Kola Kenda ist ein Gericht, das mir dabei ganz besonders in Erinnerung bleiben wird. Es wird typischerweise zum Frühstück serviert und ist eine Mischung aus grünem Smoothie und warmen Porridge. Klingt gesund? Ist es auch! Aber dazu noch superlecker und vegan! Definitiv ein Lieblingsessen und ein Must-Try in Sri Lanka!


Das ich von den Früchten begeistert war, muss ich sicher nicht extra erwähnen…Nur ein Wort: Papaya-Looooove! (Ich habe noch nie geschmackvollere Papaya gegessen als auf der Insel!!)


IMG_6560collage_fruits

IMG_6628collage coconut Kopie

 

Yogini = Vegan?

Was mich dann doch etwas verwundert hat, ist die Tatsache, dass ich als einzige Retreat Teilnehmerin vegan gegessen habe. Ein Glück war das nie ein Problem denn oft waren 100% der Mahlzeiten auf unserem Tisch ohnehin frei von tierischen Produkte. Zum Glück ist die traditionelle Küche Sri Lankas nämlich unabsichtlich sehr vegan-freundlich. Die Fülle an Curries, Salaten, Suppen und Früchten stillten wirklich jedes Verlangen.

 

Würde ich es meiner besten Freundin empfehlen?

Definitiv! Es war eine Zeit des Ausprobierens, ich stand zum ersten Mal auf dem Surfboard, habe Spaß am  Yin-Yoga gefunden und doch genügend Zeit gehabt, den inneren Kompass wieder neu auszurichten, innezuhalten und den Augenblick zu genießen.


Wenn du also mit dem Gedanken spielst, dir eine besondere Auszeit vom Alltag zu nehmen, deinen Urlaub einmal anders zu gestalten oder du dir einfach etwas Gutes tun möchtest, dann kann ich dir nur raten: tu es einfach! Probier es aus!


Im Internet wirst du zahlreiche Angebote finden und oft ist es schwer sich für etwas Passendes zu entscheiden. Daher war ich mehr als dankbar, Connies Anzeige gelesen zu haben. Ich kann ihr nur absolut zustimmen: meine persönliche Empfehlung hat Kori ebenfalls. Sie ist die Gründering von Santosha Society, organisiert mit viel Liebe die Yoga und Surf Escapes und ist eine inspirierende Mischung aus begeisterter Yogini und eleganter Surferin. Die nächsten Events dieser Art finden übrigens in Marokko und Sri Lanka statt.



Wenn du mehr erfahren möchtest:  http://santoshasociety.com


Hast du schon Erfahrungen mit Yoga-Retreats? Was kannst du empfehlen?

*Titelbild by Nick Green Photo

4 Comments

  • Vilia. This is so beautifully written. Incredible pictures. You are such a wonderful writer. What a wonderful way to spend a few minutes. Thanks a million and cant wait to read more from you. xoxox

    Dezember 2, 2015 at 4:47 am
  • Liebe Vilia,
    zufällig bin ich auf deinem Blog gestoßen – bin total begeistert! Besonders interessant finde ich deinen Beitrag über Sri Lanka.. Auch ich überlege dieses Jahr im Sommer dorthin zu reisen und bin jetzt schon voller Vorfreude, was die kulinarische Küche zu bieten hat. Deinen Beitrag über das Surf-und Yoga-Retreat finde ich sehr reizend, doch leider gibt es nur wenige Termine dafür. Ich hätte auch an ein Yoga- bzw. ayurvedisches Retreat gedacht – kannst du da noch etwas anderes empfehlen?
    Vielen Dank schon mal.
    Wünsche dir eine tolle Reise, wo immer du auch gerade bist.
    Viele Grüße

    Februar 16, 2017 at 7:08 pm

Post a Comment

*